Was ist nun zu tun?

 

Die gesetzlichen Anforderungen sind eindeutig: Trinkwasser darf keinen Anlass zu gesundheitlicher Besorgnis bieten. Es muss alle Haushalte in einwandfreier Qualität erreichen, farb-, geschmack- und geruchlos sowie klar und kühl sein. Mangelhaft erstellte Trinkwasseranlagen können die Wasserqualität massiv beeinträchtigen. Hier stellt sich dann natürlich auch immer die Frage nach der Qualität des ausführenden Betriebes.

Arbeiten Sie daher nur mit konzessionierten Innungsfachbetrieben zusammen. Denn, die Trinkwasseranlage muss im Einklang mit den Gesetzen, Verordnungen und den allgemein anerkannten Regeln der Technik stehen. Bei der Planung, Erstellung, Erweiterung und Änderung der Trinkwasseranlage sind zahlreiche Normen und Regelwerke zu berücksichtigen.

 

Mögliche Vorgehensweise, die wir Ihnen empfehlen, ist:

 

-          Wir als Fachbetrieb führen einen Trinkwassercheck durch. Hierbei wird beispielsweise der
           Leitungsverlauf hinsichtlich „toter Leitungsteile“ untersucht. Diese können stagnierendes Wasser
           enthalten und somit einen nachhaltigen Einfluss auf die Wasserqualität haben. Weiterhin wird geprüft,
           ob es sich um eine Großanlage handelt und ob eine Wasserprobenuntersuchung überhaupt
           erfolgreich sein kann.

-          Wir als Fachbetrieb führen mögliche Instandsetzungsmaßnahmen und Rückbauarbeiten durch.

-          Probenahmestellen ggfs. nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt festlegen und einbauen.

-          Wir als Fachbetrieb koordinieren die anstehenden Wasserproben, da wir selbst zertifizierte
           Probenehmer nach § 15 Abs. 4 TrinkwV 2001 sind.