Nach dem Urlaub

Der Wasserleitung Anschwung geben

Auch die schönsten Wochen des Jahres enden irgendwann und man kehrt wieder zuhause ein. Dies geschieht oftmals sogar mit einem lachenden Auge, weil man sich schon in der Ferne auf die eine oder andere Annehmlichkeit der eigenen vier Wände gefreut hat. Sollte dazu ein selbst aufgebrühter Kaffee zählen, sind ein paar Kleinigkeiten zu beachten, bevor die Küche in dieser Angelegenheit genutzt werden soll.

 

Schließlich hat das Trinkwasser in den Rohrleitungen über die Feriendauer gestanden, sodass kein Austausch und keine Erneuerung erfolgten. Und damit ist es – wie es jedem anderen Lebensmittel auch ergeht – nicht mehr frisch. Bevor nach dem Urlaub Wasser zur Zubereitung von Getränken und Speisen entnommen wird, muss in der Rohrleitung einmal für ordentlich Bewegung gesorgt werden. Dazu öffnet man die Wasserhähne in Küche und Bad und lässt das kühle Nass für etwa fünf Minuten strömen. Das abgestandene Wasser gelangt so aus den Rohren und frisches Wasser kann nachfließen. Der Wasserdurchsatz, der dabei fließt, ist deutlich geringer als die Wassermenge, die man durch die urlaubsbedingte Abwesenheit ohnehin gespart hat.

 

Sollte sich beim Öffnen der ersten Wasserhähne zeigen, dass das Wasser grünlich oder bräunlich verfärbt ist, wäre ein Gespräch mit einem Meisterbetrieb der Innung für Sanitär- und Heizungstechnik ratsam. Selbst wenn die Verfärbung im Verlauf der Spülung nicht mehr erkennbar ist, deutet ihr Vorhandensein auf ein Korrosionsproblem an den Rohrleitungen hin. Rechtzeitig erkannt und darauf reagiert sind heute Gegenmaßnahmen durch den Profi möglich, ohne die Wände aufstemmen zu müssen.