Flächenheizsysteme

Flächenheizung- Was ist das?

Es gibt insgesamt drei verschiedene Arten von Flächenheizungen:

Die allseits bekannte und sehr beliebte Variante- die Fußbodenheizung

Dabei werden in- oder auch unter der Estrichschicht Kunststoff- oder Kupferrohre verlegt. Sie verlaufen Schlangen- oder Schneckenförmig, wobei am Rand die Rohrabstände meist enger sind. Man beginnt mit der Verlegung der Heizkreise an den Außenwänden und geht dann mit allmählich geringer werdender Wassertemperatur nach innen. Dadurch wird eine gleichmäßige Raumtemperatur gewährleistet. Auch in Altbauten stellt es kein Problem dar, eine Fußbodenheizung nachzurüsten, ohne gleich den ganzen Boden aufzureißen.

Die- gerade in kleinen Räumen mit wenig Fußbodenfläche- sehr effiziente Wandheizung

Bei dieser Variante der Flächenheizung werden die Rohrleitungen sprossenwandähnlich auf die Wände montiert. Danach kann gefliest oder verputzt werden. Für eine ausreichende Heizwirkung reicht es schon aus ein Zehntel (!) der gesamten Wandfläche mit Heizschleifen zu versehen. Es können allerdings keine Schränke oder Bücherregale vor die mit Heizschleifen versehenen Wände gestellt werden. Auch bei dieser Möglichkeit ist eine nachträgliche Installation leicht zu ermöglichen.

Die besonders gut für Büroräume geeignete Deckenheizung

Die Deckenheizung ist Momentan noch weniger Menschen bekannt als die Wandheizung. Eine reflektierende Folie ist ihr Geheimnis. Sie wird über den in der Decke liegenden Rohrleitungen angebracht und sorgt so dafür, dass die Wärme nach unten anstatt nach oben abgegeben wird.