Brennwertheizung

Sehr geehrte Kunden!

Wussten Sie eigentlich schon, dass die Wärmeerzeugung rund 40% des gesamten Energieverbrauchs in Deutschland beansprucht? Das lässt sich aber ändern! Nur 12% aller Heizungsanlagen in Deutschland entsprechen den technischen Möglichkeiten die heutzutage gegeben sind. Man kann zum Beispiel veraltete Heizungsanlagen gegen modernere Brennwertgeräte in Kombination mit thermischen Solaranlagen tauschen.

Um den Verbrauch an fossilen Brennstoffen ( z.B. Öl und Gas) zu verringern hat diese Methode den größten Effekt. Die Brennwerttechnik ist nämlich die mit Abstand effizienteste Technik zur Umwandlung der Energie in Wärme. Sie erreicht eine Energieausnutzung von ca.98% bei einem feuerungstechnischen Wirkungsgrad von bis zu 109%.

Und das funktioniert so:

Wie jeder normale Heizkessel auch, verwendet ein Öl- bzw. Gasbrennwertkessel die Energie die bei der Verbrennung eines Stoffes entsteht um das Wasser zu erhitzen, das anschließend durch die Heizkörper fließt. Es gibt jedoch einen entscheidenden Unterschied: Eine Brennwertheizung nutzt auch die in den Abgasen enthaltene Wärme und führt diese dem Heizsystem über einen Wärmetauscher zu.

Das heißt für den Verbraucher:

  • Jahr für Jahr teure Heizkosten sparen
  • Dank geringen Anschaffungskosten rechnet sich die Investition bereits nach wenigen Jahren
  • Einen wichtigen Teil zur Schonung der Umwelt und der natürlichen Rohstoffressourcen zu leisten.
  • Zukunftssicherheit, denn die neuen Brennwertgeräte sind bereits heute teilweise auf den Umstieg auf Bio-Öl und Bio-Gas eingerichtet.

Fazit:

Modernisieren lohnt sich! Wenn Sie an weiteren Informationen zum Thema Brennwerttechnik interessiert sind, dann rufen Sie uns doch einfach an und lassen Sie sich einen persönlichen Beratungstermin geben. Unser freundliches Team berät Sie gerne!